Buchlabor der Fh Dortmund
Vergangenen Dienstag besuchte das Buchlabor der Fh Dortmund das skop, stellte sich vor und anschließend zur Diskussion über das Medium Buch bereit. Das Buchlabor begreift sich vor allem als »Institut für Buchforschung« und ist daher bemüht durch Einblicke in fachverwandten Wissenschaftsdisziplinen [Buchwissenschaft, Literaturwissenschaft, etc.] den Gestaltungsprozess am Buch zu bereichern. Weiterhin ist das Institut bemüht sowohl ein analoges als auch ein digitales Bucharchiv einzurichten, um so durch Sortierung, Kategorisierung und Analyse buchrelevante, neue Inhalte zu erschließen. Im Spannungsfeld zwischen Librophobie und Librophilie soll das Medium Buch, auf Materialitäten genauso wie auf gestalterisch-herstellerische Aspekte als »narrative Struktur« untersucht werden: »Denn das Buch hat nicht umsonst seinen Stellenwert!«