cinemato skop
Gestern Abend lud das skop zum Filmabend ein. Bei Popcorn, Cola und anderen Leckereien erwartete die Besucher eine neunzigminütige Filmcollage aus Teilszenen bekannter Kino- und Zeichentrickproduktionen. Bei der Reise durch nahezu ein Jahrhundert Filmgeschichte wurde bei Stummfilmklassikern wie Fritz Langs »Metropolis« genauso haltgemacht wie bei »Ghostbusters«, »A Clockwork Orange«, »Hitchhiker's Guide to the Galaxy«, »Pi«, »The Matrix«, »K-PAX«, »Avatar« und vielen anderen mehr.
Im Anschluss an die Filmvorstellung ging der Mainzer Filmwissenschaftler Otto-Peter Boller auf die zuvor gesehenen, verschiedenen Arten von Wissenschaftlern ein und wie diese auf der Leinwand inszeniert werden. Böller erklärte beispielsweise das filmische Stereotyp eines verrückten, exzentrischen Wissenschaftlers: der »mad scientist«. In positiver Form tritt uns diese Form von Wissenschaftler beispielsweise als Dr. Emmett »Doc« Brown in der Science-Fiction-Filmtriologie »Zurück in die Zukunft« gegenüber.